Aschaffenburg (Leider-Hafengebiet), 16.06.2014, von Guido Franz

Brand am Aschaffenburger Hafen

Seit den Morgenstunden läuft im Aschaffenburger Hafen auf einem Firmengelände ein Großeinsatz der Aschaffenburger Feuerwehr. Dabei unterstützen auch das THW Aschaffenburg mit Fachberater und Kipper sowie der OV Obernburg mit Transportkapazität durch WLF. Dort sind etwa 5000 Kubikmeter Kunststoffrecyclingmaterial in Brand geraten. Die Löscharbeiten gestalten sich sehr schwierig und dauern bis in die Abendstunden.

Das Feuer auf dem freien Firmengelände in der Hafenrundstraße hatte ein Mitarbeiter kurz vor 07:00 Uhr entdeckt. Bereits kurze Zeit später hatte sich der Brand stark ausgebreitet, wobei eine dunkle Rauchsäule weithin sichtbar war. Die Aschaffenburger Feuerwehr war dann mit einem Großaufgebot angerückt und ist seitdem mit Löscharbeiten beschäftigt. Eine Gefahr, dass die Flammen auf andere Gebäude übergreifen könnten, besteht nicht. Die Messungen der Feuerwehr haben ergeben, dass durch den Rauch für die Bevölkerung keine Beeinträchtigung besteht.

 
Die weiteren Löscharbeiten dürften nach Aussage der Feuerwehr den ganzen Montag über andauern. Geplant ist, mit Containern das Kunststoffrecyclingmaterial zu einem anderen Platz im Aschaffenburger Hafen zu bringen. Dort wird es ausgebreitet und nachgelöscht.

Verletzte gab es nicht. Während das in Brand geratene Material eigentlich wertlos ist, dürften sich die Kosten, die im Rahmen der Löscharbeiten entstehen, auf mehrere 10.000 Euro belaufen. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen.

Fotos und Bericht: THW Aschaffenburg


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: